– Qualifizierung2020-10-30T17:48:11+00:00

Qualifizierung

Vorpommern tanzt an bietet tanzschaffenden Akteur*innen verschiedene auf ihre Bedürfnisse abgestimmte (weiter)qualifizierende Maßnahmen. Das Spektrum der Formate reicht von Mentoring, Beratung, über Fachtage bis hin zu Workshops. Eines der Anliegen ist es dabei die Künstler*innen zum Kommen bzw. zum Bleiben anzuregen.
Viele freischaffende Künstler*innen müssen sich als Allrounder profilieren und wenden neben ihrer schöpferischen Arbeit viel Zeit auf für Vernetzung, Organisation, Verwaltung und Selbstverwaltung.
Die angebotenen logistisch organisatorischen Workshops geben die Möglichkeit, sich intensiver mit den Tätigkeitsfeldern zu beschäftigen, die mit der Kunstproduktion verknüpft sind, angefangen bei der Formulierung von Konzepten, über Antragstellung, die Organisation und Kommunikation von Arbeitsprozessen bis hin zu Fragen der Vermarktung.
Andere Workshops geben Einblicke in unterschiedliche tanzpädagogische Ansätze, Vermittlungsangebote, Trainingsmethoden oder in choreografische Ansätze und Tanzpraktiken.
Thematisch ausgerichtete Fachtage bzw. Tanzschnacks mit Experten bieten die Gelegenheit neue Erkenntnisse zu gewinnen, sich mit Kolleg*innen fachspezifisch auszutauschen und Netzwerke auf- bzw. auszubauen.
Künstlerische Prozesse, die im Rahmen der verschiedenen Residenzen entstehen, werden von erfahrenen Mentor*innen beratend begleitet.

Die angebotenen Qualifizierungsmaßnahmen wenden sich an Tänzer*innen, Choreograf*innen und Tanzvermittler*innen.

Tanz und Video im künstlerischen Dialog

Workshopbeginn am 14.11.2020 per ZOOM

Die Coronapandemie bedingten Einschränkungen von Livepräsentationen erfordern einen erweiterten und kreativen Umgang mit den digitalen Medien und Tools, um  weiterhin künstlerisch zu arbeiten und präsent zu sein.
Im Mittelpunkt vom ersten Teil des dreiteiligen Workshops steht daher die Frage nach kreativen Möglichkeiten der Präsentation im Digitalen jenseits bisheriger Bühnenformate. Im zweiten Teil geht es um die konkrete künstlerische Zusammenarbeit zwischen Videokünstler*innen und Tanzschaffenden und der dritte Teil nimmt den resümierenden Erfahrungsaustausch in den Blick.

Teil 1
Digitale Bühne – Möglichkeiten der digitalen Kommunikation kreativ nutzen

Dieser Workshopteil richtet sich an Tanzschaffende, die neue Wege kennenlernen möchten, um eigene Arbeiten digital zu entwickeln bzw. zu präsentieren. Drei Videokünstler*innen mit  unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten und Stilen geben Einblicke in ihre Arbeiten und stellen kreative Präsentationsmöglichkeiten vor – von Livestream über soziale Medien bis hin zu Zoomperformances oder Formate virtueller Probenmöglichkeiten.

Teil 2
Videokunst trifft auf Choreografie

Workshopteil 2 richtet sich an Choreograf*innen und Tänzer*innen, die eine künstlerische Zusammenarbeit mit einer Videokünstler*in/einem Videokünstler oder Videograf*in suchen.
Im Tandem mit jeweils einem Teilnehmenden bieten die drei Videokünstler*innen Andreas Etter, Erato Tzavara und Karolina Serafin ihr Know How und kreative Heransgehensweisen, um an bereits bestehenden künstlerischen Ideen zu arbeiten bzw. damit zu experimentieren oder um künstlerische Ideen für das Zusammenspiel zwischen Videokunst und Bewegung/Choreografie zu entwickeln. Dabei kann es  sich um die Entwicklung von Videomaterial als integraler  Bestandteil einer live aufgeführten Bühnenproduktion, ein vorproduziertes Video oder die Arbeit an einem künstlerisch eigenständigen Video handeln.
In dem Zeitraum vom 15. – 27.11.2020 können in zwischen Videokünstler*in und Teilnehmer*in verabredeten Online Zooms eins zu eins an spezifischen Fragen gearbeitet werden.

Teil 3
Digital Thinking – Resümee

Was hat sich aus der Arbeit im Tandem ergeben? Welche Fragen sollten weiter erörtert werden?
Nach 14 Tagen kommen alle Teilnehmenden des Workshops noch einmal per Zoom zusammen, um sich gegenseitig über Arbeitsergebnisse, Fragen und Ideen auszutauschen, die inzwischen in den Tandems verhandelt wurden.

Referent*innen/Videokünstler*innen

Der ehemalige Tänzer Andreas Etter beschäftigt sich seit 1998 intensiv mit Bühnenfotographie und Videografie. Er erstellt u.a. Videodokumentationen und Videoprojektionen für Theater, Tanzkompanien und Theater wie zum Beispiel für die Sächsische Staatsoper Dresden, die Oper Frankfurt, das Musiktheater im Revier, das Opernfestival Savonlinna und das Festival Theaterformen. Mit seinem Label hüben und drüben ist er europaweit als Tanz- , Theaterfotograf und Videograf tätig.

Karolina Serafin studierte Szenografie und Medienkunst an der HfG Karlsruhe. Sie ist Mitglied zweier Künstlerkollektive und seit 2013 als freie Videokünstlerin zusammen mit verschiedenen Künstler*innen und Theater- und Performancegruppen an Stadttheatern und in der freien Szene tätig. Sie realisierte zwei Kurzdokus über Theaterprojekte mit Jugendlichen. Außerdem arbeitet sie interdisziplinär in den Bereichen Video, Film, Sound und Installation. 

Die in Athen und London lebende Videokünstlerin Erato Tzavara ist auf digitale Szenographie und Bewegtbildtechniken für Live-Performances im Bereich Tanz, Theater und Musik spezialisiert. Dabei mischt sie analoge Ästhetik mit digitalen Kompositionsmitteln.

Teil 1Digitale Bühne – Möglichkeiten der digitalen Kommunikation kreativ nutzen
Samstag, 14.11.2020
13.00 – 14.30
Einblicke in die Arbeiten der Videokünstler*innen
Fragestellungen der Teilnehmenden
14.30 – 15.00Pause
15.00 – 16.30 Präsentationsmöglichkeiten im digitalen Raum
Anhand zahlreicher Beispiele gibt Erato Tzavara einen Überblick über Tools den digitalen Raum als Bühne zu nutzen.
(In englischer Sprache mit Untertitelung)
16.30 – 17.00 In Kleingruppen mit den jeweiligen Videokünstler*innen können spezifische Fragen besprochen und Termine für die 1:1 Sessions vereinbart werden.
17.00 – 17.30Abschluss des ersten Workshopteils
Teil 2Videokunst trifft auf Choreografie
15. – 27.11.2020Arbeit in mehreren 1:1 Sessions
In diesem Zeitraum verabreden sich der/die Teilnehmende mit einer/m beratenden Videokünstler*in zu 2 – 3 eineinhalb stündigen Zoomterminen. Jedem Teilnehmenden stehen insgesamt bis zu 4,5 Stunden Coachings zur Verfügung
Teil 3Resümee
Freitag, 27.11.2020
11.00 – 13.00
Resümee, Erfahrungsaustausch, Feedback, Präsentation:
Was hat sich aus der gemeinsamen Arbeit in den vorangegangenen Zoomtreffen ergeben?

ORT

Alle Veranstaltungen finden per Zoom statt. Alle Teilnehmenden erhalten veranstaltungsnah den entsprechenden Zoomlink.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 05. November 2020 hier.

Bereits eingegangen Anmeldungen bleiben trotz der Formatänderung bestehen.

Der Workshop ist jetzt kostenfrei!

Rückfragen gerne an martin.stiefermann@vorpommern-tanzt-an.de