– Klassenzimmerstück Tanz2020-04-24T09:29:20+00:00

HERO
2. Klassenzimmerstück Tanz

Choreographie & Konzept: Patricia Apergi
Tanz Eva Georgitsopoulou
Sounddesign Giwrgos Poulios
Dramaturgie Nikos Vlasopoulos
Kostümbild Vassiliki Syrma

In Kooperation mit der Aerites Dance Company unter der Leitung der griechischen Choreographin Patricia Apergi entstand in der Spielzeit 2019/20 das 2. Klassenzimmerstück Tanz (für Schüler*innen ab Klasse 8). Die Schulklassen erleben Tanz im Zuge des Vorstellungsbesuchs in einem einführenden Praxisworkshop und haben im Anschluss an die Vorstellung Gelegenheit mit der Tänzerin und einer Tanzvermittlerin ins Gespräch zu kommen.

Die 45-minütige Inszenierung mit dem Titel „Hero“ spricht für die Menschen, die ihre Niederlage in einen Sieg verwandelten und diejenigen, die zu Helden wurden, ohne es zu bemerken. Es zeigt den Mut, die Anstrengung, Ausdauer und Stärke, die es braucht, um den Kampf aufzunehmen – kraftvoll, energetisch, ermutigend und humorvoll. Intensiv hat sich Patricia Apergi mit den Helden und Heldinnen unserer Gesellschaft beschäftigt und bereits wie in ihren vorangegangenen Stücken eine spezifische Bewegungssprache für und mit ihrer Bühnenheldin, die junge griechische Tänzerin Eva Georgitspoulou, entwickelt. Das „Hero“ sich insbesondere an Teenager richtet, war für sie von Anfang an klar. Sie zieht das Publikum in ein Karussell der Gefühle und fragt nach dem Helden in jedem einzelnen von uns.

Schulen können die Produktion in ihre Klassenräume einladen (Anfragen an klassenzimmer-hgw@theater-vorpommern.de). Im Herbst finden zudem Familienvorstellungen im Theaterpädagogischen Zentrum in Stralsund sowie im Rubenowsaal in Greifswald statt.

Patricia Apergi (Choreographie)

Patricia Apergi wurde in Athen geboren. Sie absolvierte ihre Ausbildung in den Bereichen Tanz, Theater und Choreographie an der Kapodistrian University in Athen, der Niki Kotaxaki Tanzschule, der Université de Nice Sophia-Antipolis und der Middlesex University in London.

Im April 2006 gründete sie die Tanzkompanie Aerites, mit der sie bisher folgende die Inszenierungen entwickelt hat: Polittes (Citizens Defeated) (2018), Cementary (2017), TANZheimer (2014), Planites (2013), Era Povera (2012), The Manifest of the Other(2010), d.opa! (dopamines of post-Athenians) (2009), Ferry Tales (2009), Apolost (2008) und Anorexia Socialis (2007). Ihre Produktionen wurden bereits auf verschiedenen Tanzfestivals auf der ganzen Welt aufgeführt. 2013-14 war Patricia Apergi module dance artist des europäischen Netzwerks EDΝ und ‚associated artist‘ am Maison de la danse (Lyon) in 2016-17.

An der Leonteios-Schule in Athen leitet sie seit vielen Jahren den Bereich Kulturelle Bildung und unterrichtet Tanz und Theater. Im Rahmen des ARC for Dance Festivals hat sie Improvisations- und Choreographie-Workshops am Dance Cultural Centre gegeben und am Onassis Cultural Centre leitet sie das Tanzprogramm für 65+. Patricia Apergi ist Co-Autorin des Buches „Geschichte des Theaters und der Theaterpädagogik“ und Mitglied des International Festival of Emerging Artists (London, 2008). Seit 2019 ist sie Mitglied des Kuratoriums des Athens & Epidaurus Festivals.

Eva Georgitsopoulou (Tanz)

Eva Georgitsopoulou ist eine griechische Tänzerin, die zwischen Berlin und Athen lebt. Sie studierte Rechtswissenschaften und schloss ihr Studium an der Nationalen Tanzschule in Athen ab. Sie setzte ihr Studium im Dance Workshop Gaaton in Israel fort, wo sie auch für Projekte von Noa Zuk, Shlomi Bitton und der Kibbutz Contemporary Dance Company tätig war. Außerdem arbeitete sie mit dem Oktana Tanztheater, der Hellenic Dance Company, Cia Sonia Rodriguez, Inside The Body Performing Arts, Frantics Dance Company, Judith Sanchez Ruiz & Edivaldo Ernesto zusammen. Seit 2016 ist sie auf Projektbasis Mitglied der Aerites Dance Company/Patricia Apergi und seit 2019 bei Sasha Waltz & Guests. Ihre eigenen choreografischen Projekte wurden in Griechenland und Deutschland aufgeführt.

AUGENHÖHE

1. Klassenzimmerstück Tanz

Choreographie: Stefan Hahn
Tanz: Magali Saby, Dajana Voß
Bühne und Kostüme: Elisa Limberg
Theaterpädagogik: Miriam Cochanski, Elisa Weiß
Workshops: Dörte Bähr, Steffi Hielscher, Julia Krassow

Wie bewegt man sich rollend durch die Schule, durch die Stadt und durch das Leben? Welche Türen stehen einem offen? Wer oder was stellt sich einem in den Weg? Und wie kommt man auf Augenhöhe mit den anderen? Im ersten Klassenzimmerstück Tanz treffen zwei Tänzerinnen aufeinander, deren Bewegungsspielraum und Hintergrund unterschiedlicher nicht sein könnte. Eine Tänzerin steht auf ihren Beinen, die andere sitzt im Rollstuhl. Ohne Berührungsängste werden die beiden sich umeinander drehen und wenden, miteinander toben, rollen und sich tragen. Virtuos, unkonventionell, humorvoll und ganz nah am Publikum loten sie Begegnungen auf Augenhöhe aus.