Vorpommern tanzt an
Eine lebendige Plattform für die Tanzszene und die Bewohner*innen Vorpommerns

Der neu gegründete Verein Tanzregion Vorpommern ist ein Zusammenschluss von: Perform[d]ance (Stralsund), schloss bröllin (Fahrenwalde) und dem Theater Vorpommern (Stralsund, Greifswald & Putbus). Gemeinsam geben sie dem zeitgenössischen Tanz in der Region Vorpommern eine Plattform und stärken dessen überregionale Ausstrahlung.

Tänzer*innen und Tanzvermittler*innen werden durch die Schaffung neuer Produktionsstrukturen und Aufführungsmöglichkeiten unterstützt und bewegt sich auszutauschen, weiterzubilden, zu bleiben und andere mitzunehmen. „Vorpommern tanzt an“ schafft eine lebendige Plattform für die Tanzszene und die Bewohner*innen Vorpommerns. Auf Schloss Bröllin können sich Tanzschaffende in Residenzen mit zentralen Themen Vorpommerns auseinandersetzen und Tanzproduktionen entwickeln, die in den Häusern des Theater Vorpommern gezeigt werden.

Um der Abwanderung des künstlerischen Potenzials entgegenzuwirken, wird zusammen mit tanzschaffenden und -produzierenden Akteur*innen ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Mentoring- und Beratungsprogramm entwickelt sowie Produktions- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Über Vermittlungsaktionen wird ein neues Publikum „angetanzt“.

Aufbauend auf den Erfahrungen mit Klassenzimmerstücken im Schauspiel sollen am Theater Vorpommern alljährlich „Klassenzimmerstücke Tanz“ mit 1-2 Tänzer*innen entstehen und durch die Schulen touren. Qualifizierungsprogramme für Tanzvermittler*innen werden über zahlreiche Workshops einen landesweiten Pool von Fachleuten der Tanzvermittlung schaffen. Geplant sind 20 Workshops und eine abschließende Fachtagung. Zur Weiterentwicklung von Tanz in Schulen ist die Konzipierung sowie ein Pilotversuch „Profilklasse Tanz“ an einer Stralsunder Schule geplant. Ein alljährliches Tanzfest will Tanzschaffende und ein breites Publikum einladen, die Region in Bewegung zu bringen. Zur Verstetigung des Tanzes in M-V ist die Einrichtung einer Fachstelle Tanz ab Herbst 2019 geplant. Sie hat zur Aufgabe, die Tanzszene vor Ort zu vernetzen, den Dialog mit der Kulturpolitik zu intensivieren und eine überregionale Sichtbarkeit zu erzeugen.